E-Book Reader – Das moderne Pendant zum gedruckten Buch

Viele lesen gerne, wobei längst nicht jeder mehrere Bücher mit sich herumschleppen möchte. Dieses „Problem“ haben vor einigen Jahren auch Elektronikhersteller erkannt und den so genannten E-Book Reader entwickelt. Auf der nur wenige Millimeter dicken Hardware lassen sich meist hunderte digitale Bücher und Zeitschriften abspeichern, wobei der Lesestoff einfach per USB eingelesen- oder direkt via WLAN oder Mobilfunk bezogen wird.

Auf das Display kommt es an

Lesen macht nur Spaß, wenn die Schrift scharf ist und das Auge nicht zu sehr angestrengt wird. Um dieses zu gewährleisten kommen meist so genannte eInk Displays zum Einsatz. Diese Technologie benötigt kaum Strom, so dass eine Akkuladung locker auch für mehrere Wochen oder sogar Monate ausreicht. Zahlreiche eInk-Geräte sind leider nicht beleuchtet, so dass Nachts eine externe Lichtquelle benötigt wird. Bei moderneren Markenprodukten ist allerdings eine Beleuchtung oft integriert. Dieses gilt auch für eReader mit LCD-Display. Der ebook Reader Test zeigt, dass die LCDs schon mit so manchem Tablet konkurrieren, durch die schwächere Akkulaufzeit allerdings keine Alternative zum genügsamen eInk-Screen sind.